Samstag, 29. November 2014

Selection: Die Elite

Rezension


Autor: Kiera Cass
Preis: 16,99 €
Seitenanzahl: 384
Verlag: Fischer Sauerländer
Leseprobe: >> gibt es hier <<










Inhalt:
Nur noch 6 Mädchen kämpfen im Casting um Prinz Maxon und somit um die Krone Illeás. Während die anderen sich darum bemühen Maxon zu gefallen, hat America ein ganz anderes Problem, denn sie weiß immer noch nicht, wen sie wählen soll: Maxon oder Aspen.
Auch wird der Konkurrenzdruck immer stärker, da es ja nun nur noch die Elite der Mädchen ist, die sich im Palast befinden.
Als würde das nicht schon reichen, weiß America nun auch nicht mehr, ob sie Maxons Worten Glauben schenken kann oder ob er nur mit ihr spielt. In ihrer Verzweiflung darüber, ob sie als Prinzessin bestehen könnte, steigt ihre Eifersucht auf die anderen Mädchen.
Im Streit begeht sie einen folgenschweren Fehler, der alles zwischen ihr und Maxon verändert, einschließlich ihrer Gefühle...

Meine Meinung:
Im zweiten Band der hochgelobten Dystopien-Trilogie „Selection“ von Kiera Cass wird der Leser von Anfang an mit Americas verwirrenden Gefühlen konfrontiert. Aus dem ersten Band ist ihr Zwiespalt Maxon und Aspen betreffend ja schon bekannt, doch steigert sich das ganze jetzt so stark, dass sie beinahe in jedem Kapitel ihre Meinung ändert. Dies ist für den Leser zwar nachzuvollziehen, zeitweise aber auch einfach nur etwas nervig, muss ich gestehen.
Auch diese ständigen Fragen, ob Maxon sie wirklich mag, sind doch ein wenig überflüssig, da er ihr ja durch seine Handlungen immer wieder zeigt, dass er sie liebt.
Aspens Rolle hingegen gefällt mir überhaupt nicht mehr. Im ersten Band dachte ich noch, dass er es ihr leichter machen wollte und deshalb mit ihr Schluss gemacht hat. Die späte Einsicht kommt ja immerhin und er will ja dann auch um ihre Liebe kämpfen. Aber er hetzt schon ganz schön gegen das Königshaus, obwohl er als Palastwache ja gerade gegen die Rebellen und somit für das Königshaus kämpft.
Er beteuert auch immer wieder seine Liebe zu America, doch tut reichlich wenig, um ihr diese zu beweisen und merkt es noch nicht einmal, als ihr Herz bricht. Ich werde aus seinem Charakter jedenfalls leider nicht mehr wirklich schlau und hoffe, dass der dritte Band ein wenig Licht ins Dunkel bringen wird.


Alles in allem ist die Geschichte wieder so spannend und fesselnd erzählt, auch wenn es ein paar Mängel gibt, was den Inhalt manchmal angeht, dass man das Buch nicht wieder aus der Hand legen möchte, was ich für meinen Teil auch nicht getan habe. Die ganze Trilogie ist einfach eine Welt für sich, die viele Kinder und Jugendliche in ihren Bann ziehen wird, doch auch Erwachsene mit einem Hang zur Romantik oder Prinzessinnen können sich mit Selection auf eine Geschichte freuen, die zwar von der Liebe erzählt, dabei aber durch die einzelnen Kampfszenen, sei durch die Rebellen oder durch Americas und Celestes „Zuneigung“, nicht zu schnulzig wird.

Gut zu wissen: 
Wie viele Fans dieser Reihe schon wissen werden, hat Kiera Cass bekannt gegeben, dass es auf jeden Fall noch einen vierten und fünften Band geben wird.
Auch den inzwischen im Deutschen erschienenen Selection Storys werden noch welche Nachfolgen.

Selection - Der Erwählte kommt nächstes Jahr im Februar in die Buchläden.

Und auch für die, die nicht länger warten wollen: Der vierte Band kommt bereits im Mai auf Englisch raus. Unter dem Titel: "The Heir"

Die neuen Selection Stories erscheinen im März, aber auch erstmal nur auf Englisch.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen