Donnerstag, 7. Juli 2016

Das magische Fenster im Bild

Rezension


Autor: Jolanta Lieser
Preis: 14,95 €
Seitenanzahl: 172
Verlag: Renaissance Verlag
>> Kaufen könnt ihr es hier <<


Mut... Freundschaft... und Neugierde... 

Ferien... Alle deine Freunde fahren weg und du sitzt alleine zuhause, weil deine Eltern keine Zeit für dich haben... So geht es zumindest Kaya Pintipas...

Als sie von der Schule nach Hause kommt, erwartet sie dort nur ein neues Gemälde über dem Wohnzimmersofa. Es gefiel Kaya nicht sonderlich... Zumindest solange nicht, bis sich darin plötzlich etwas bewegte und das Bild mit ihr zu sprechen begann...
Aber eigentlich war es gar nicht das Bild... Es war der Tulpenzwerg in dem Bild! Und dieser erklärte Kaya, dass das Bild kein gewöhnliches sei. Nein, es ist das magische Fenster, das Kaya in ein Abenteuerland bringen kann, aber nur wenn sie es sich ganz fest wünscht.
Ein Zauberfläschchen soll sie in ihr Abenteuer bringen...

Dies war der Moment, wo ich zum ersten Mal an "Alice im Wunderland" denken musste. Eines meiner absoluten Lieblingsbücher und daher wollte ich unbedingt wissen, wie es weitergeht. Auch der lustige, wenn auch etwas merkwürdige Zwerg weckte meine und Kayas Neugier auf dieses magische Reich, das hinter dem magischen Fenster auf uns warten sollte.

Schon bald findet sich Kaya im Bild wieder, hat ein neues Kleid an und plötzlich Flügel. Sie bekommt einen neuen Namen und kann auf einmal Fliegen.

Mir persönlich hat die einfache Sprache und der ewiggleich anfühlende Satzbau des Buches nicht sehr gefallen. Wenn man allerdings bedenkt, dass die Geschichte für Leser ab 6 Jahren ist, dann ist dieser Sprachstil durchaus nachvollziehbar.
Ich denke auch, dass junge Leser viel Spaß an dieser fantasievollen Geschichte haben werden.
Mir selbst hat sie leider nicht so sehr zu gesagt, da sie mich dann doch zu sehr an Alice im Wunderland erinnerte, ohne dabei jedoch die intellektuelle Höchstleistung von Lewis Carroll
erbringen zu können...
Und das obwohl ich weiß, dass Carroll nicht für Kinder schreiben wollte...
Es erschien mir aber beim Lesen leider wie ein schlechter Abklatsch von Alice und daher konnte ich dem Buch recht wenig abgewinnen, obwohl ich mich grade deshalb so sehr darauf gefreut hatte.
Ein wenig entschädigt haben mich dafür die wundervollen Illustrationen! Mit vielen Details locken diese sicherlich viele Leser ins Buch hinein.
Auch muss ich doch eingestehen, dass die Figuren des Buches sehr plastisch beschrieben werden und auch eine gewisse Spannung der Geschichte anhaftet.

Doch dieses Mal war ich wohl leider zu alt für dieses Buch, oder einfach nicht die richtige Leserin.
  

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen