Dienstag, 18. Oktober 2016

>> Keine Ahnung, wo wir hier gerade sind << - Mit dem Fernbus unterwegs

Rezension



Autor: Sina Pousset
Preis: 12,99 €
Seitenanzahl: 256
Verlag: Goldmann
Leseprobe: >> gibt es hier <<


Ich möchte diese Rezension mit einem Zitat von der Autorin Sina Pousset beginnen:

„Die schönsten Geschichten im Leben passieren im Sitzen. In einem Fernbus zum Beispiel, einem kleinen Kosmos auf Rädern. Da ereignen sich so viele absurde, witzige und wunderbare Momente, die ich einfach sammeln und aufschreiben musste. Und das Beste ist: Für die Lektüre müssen Sie nicht mal aufstehen!“

Dieses Zitat erklärt wunderbar, was mich beim Lesen auf den 256 Seiten erwartet hat. Was mich lachen und leiden ließ…

Mit amüsanten Anekdoten, lustigen Kapitelüberschriften und einer mehr als unterhaltsamen Sprache nimmt Sina Pousset uns mit in den Fernbus!

Viele werden schon mal darüber nachgedacht haben mit dem Bus statt mit der Bahn zu fahren. Auch wenn er Bus oft länger braucht, ist er doch um einiges günstiger! Aber auch gemütlicher und scheinbar auch um einiges interessanter.
Auf meinen Bahnfahrten sind mir jedenfalls noch nie so amüsante Dinge widerfahren wie Sina Pousset sie hier beschreibt.

Fast jeder Satz entlockt dem Leser ein Lachen oder zumindest ein Schmunzeln über die Situation.
Die Beispiele einiger Gespräche im Bus wecken die Lust selbst daneben zu sitzen.
Eines macht Sina Pousset mit diesem Buch jedenfalls mehr als deutlich: Wenn man mit dem Fernbus irgendwo hinfährt, hat man am Ende des Tages eine Menge zu erzählen!

Das wichtigste, was ich gelernt habe, trage niemals eine Röhrenjeans im Bus, wenn du lange unterwegs bist! Am besten Jogginghose oder Leggings! Warum? Das weiß jeder, der schon mal Stunden in einer Röhrenjeans ausgeharrt hat...

„Hat jemals ein Jogger beim Joggen eine Jogginghose getragen? Ich glaube nicht. Der Name ist ein Paradox.“ (Seite 51) 

Und vergiss niemals deinen Ipod oder sonstigen Musikversorger:

„Musik ist das Zufluchtsmittel der Reiseübelkeit-Geplagten, Lärmempfindlichen, Frischgetrennten, Gelangweilten und Frischverliebten. Sie fängt auf, tröstet, lenkt ab, motiviert und unterhält.“ (Seite 46)

Und nehmt immer unbedingt ein Buch mit! Denn um es mit Sina Poussets Worten auszudrücken: „[…] das Cover sehe ich ja nicht immer gleich. Erst mal sehe ich einen Menschen, der ein Buch liest. Und das sieht eigentlich immer gut aus.“ (Seite 155)
So findet ihr vielleicht sogar neue Freunde im Bus ;)
Aber ganz ehrlich, es macht schon einen Unterschied, ob jemand die Nase in ein Buch steckt oder die ganze Zeit aufs Smartphone starrt… Das wirkt einfach anders…

Nach dieser Lektüre freue ich mich nun noch mehr auf meine baldige zweite Reise mit dem Fernbus! :D

Ich möchte nun mit der größten Weisheit des Buches schließen:

„Wer morgens zerknittert ist, hat tagsüber viele Entfaltungsmöglichkeiten.“ (Seite 177)

Entfaltet hat sich durchaus auch das Cover bzw. die gesamte Gestaltung des Buches. Tolle knallige Farben springen uns in die Augen ohne dabei zu grell zu sein. Der Blick wird immer wieder von der roten Schrift des Untertitels angezogen "Mit dem Fernbus unterwegs". Hierbei muss ich meinem ehemaligen Kunstlehrer wirklich mal recht geben: "Das Unfertige macht den Reiz aus!"
Denn tatsächlich gefällt mir die halb ausgemalte junge Frau auf dem Bus besonders gut!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen