Mittwoch, 9. November 2016

Herbstzeilen

Gegen das Vergessen 


Autor: Anja Schenk
Preis: 0,99 €
Seitenanzahl: 16
Verlag: neobooks 
Leseprobe: >> gibt es hier << 


Vor kurzem bekam ich eine Mail mit der Bitte, doch die Kurzgeschichte von Anja Schenk in meiner Reise gegen das Vergessen vorzustellen.

Nachdem ich mich kurz informiert hatte, worum es in der Geschichte gehen sollte, war ich Feuer und Flamme... So zog bald das kleine elektronische Büchlein bei mir ein.

Ich mag Kurzgeschichten total, weil sie oft durch ihre Kürze eindrucksvoller sein können, als ein richtiges Buch.

Auch "Herbstzeilen" ist wirklich sehr eindrucksvoll und hat mich zum Ende hin sogar zu ein, zwei Tränen gerührt...

Zum Inhalt:
Ein stürmischer Herbsttag und ein Brief aus dem fernen Nevada, der Elisabeths Gedanken zurück ins Jahr 1944 nach Berlin führt und längst vergessen geglaubte Wunden aufreißt. Eine kleine, melancholisch-nachdenkliche Geschichte über eine einsame Heldin.


Mehr als diesen Klappentext möchte ich inhaltlich gar nicht mit euch teilen, da ich sonst gleich die ganze Kurzgeschichte hier erzählen könnte.

Dennoch möchte ich auf die stilistischen Mittel noch etwas eingehen:

Anja Schenk erzählt hier eine Geschichte über starke Frauen. Nicht nur die Protagonistin Elisabeth hat eine unglaubliche Stärke in der Geschichte an den Tag gelegt...

Auf diesen wenigen Seiten findet der Leser ein Plädoyer für Nächstenliebe! Nicht wegschauen.... Helfen!

Insgesamt liefern die wenigen Seiten ein kurzes, aber doch recht ausführliches Abbild des Nationalsozialismus, sowohl mit positiven als auch negativen Inhalten.

Eine Erinnerung an all die heimlichen Helden... An die Menschen, die ihre Keller, ihre Räume, ihr Herz den Verfolgten im dritten Reich öffneten... Die ihr eigenes Leben riskierten, um denjenigen zu helfen, die als unwert angesehen wurden...

Ich bitte euch, dieses kleine, aber sehr feine Büchlein zu lesen...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen