Samstag, 19. Mai 2018

Vertrauen und Verrat - Kampf um Demora 1

Rezension Werbung


Autor: Erin Beaty
Preis: 19,99 €
Seitenanzahl: 496
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
Übersetzer: Birgit Schmitz
Verlag: Carlsen
Leseprobe: https://www.carlsen.de/hardcover/vertrauen-und-verrat-kampf-um-demora-1/93275









Inhalt: 
Mit einem Mann verheiratet zu werden, den sie noch nie getroffen hat: für Sage der absolute Albtraum, doch Tradition im Reich Demora. Um dem zu entgehen, beginnt Sage eine Lehre bei einer Kupplerin und begleitet zehn junge Damen aus adeligen Familien zum großen Verkupplungsball. Ihre Aufgabe ist es, die Bräute – und die Soldaten, die auf der Reise für ihre Sicherheit sorgen – zu bespitzeln. Denn im Reich braut sich ein Krieg zusammen. Schon bald findet Sage sich zwischen den Fronten wieder. Und sie, die nie heiraten wollte, stolpert geradewegs auf eine große Liebe zu. Doch wem kann sie wirklich trauen?
(Quelle: Carlsen Verlag)


Meine Meinung: 
Zu Beginn des Buches hatte ich leider ein paar Schwierigkeiten dabei richtig in die Geschichte zu finden... Es war zwar nicht richtig langweilig, aber die Autorin konnte mich nicht vollends packen und zwischen die Seiten ziehen.
Auch der Perspektivenwechsel, der übers Buch immer mal wieder erfolgt, hat hierbei nicht wirklich geholfen. Der Schreibstil war zwar eigentlich leicht und locker, doch irgendwas fehlte mir auf diesen ersten Seiten von „Vertrauen und Verrat“.
Und dann noch dieses ständige Benutzen von Codenamen... Grade das hat mich am Anfang wirklich verwirrt und genervt...

Zum Glück wurde es ca. nach einem Drittel besser und die Geschichte nahm etwas an Fahrt auf und somit auch die Spannung.
Bis es mich richtig packen konnte, sollte es aber noch bis zur Hälfte des Buches dauern...
Aber dann muss ich sagen, gefiel es mir richtig gut.
Ich konnte endlich eine bessere Beziehung zu den Figuren aufbauen, was die Distanz, die ich vorher spüren konnte, deutlich verringerte.
Sage wurde mir immer sympathischer mit dem Lesen. Und auch Alex und Ash wurden zu greifbareren Figuren.

Sehr dankbar war ich für die Karte vorne im Buch. Ansonsten wäre ich vermutlich in Crescera oder Tasmet verloren gegangen und kommissarischen Horden zum Opfer gefallen.

Wer den relativ langen Anlauf der Story übersteht, bekommt dann wirklich ein spannendes und gut durchdachtes Buch geliefert.

Samstag, 12. Mai 2018

Hochzeitskollektion des Herder Verlags

Rezension Werbung 


Da bei uns in der Familie die ein oder andere Hochzeit im Raum steht, wollte ich mich ohnehin einmal mit dem betreffenden Buchmarkt auseinandersetzen. Daher kam mir das Angebot, ob ich mir die folgenden Bücher aus der neuen Kollektion von Susanne Rademacher bei Herder einmal genauer anschauen mag, natürlich grade recht.


Postkartenbuch „All you need is love &“

Zu allererst habe ich mich mit den Postkarten beschäftigt. Ich liebe, liebe, liebe ja Postkarten! Nicht nur zum Verschicken, sondern auch als Deko.

Dieses kleine Büchlein hier, ist wirklich liebevoll zusammengestellt. Auch wenn nicht alle Motive zu meinem Geschmack passen. Die Sprüche und Abbildungen sind ganz im Rahmen der Liebe.
Die Qualität ist sehr hoch. Die Karten zerknicken sicherlich nicht so leicht auf dem Postweg.
Jede Postkarte ziert der Spruch ,,All you need is love &" und dann folgen viele verschiedene Varianten auf das ,,&":
- books, books, books
- your keys
- a sister
- Glitzer
Am Ende finden wir dann noch eine Karte, wo wir selbst ergänzen können, was wir außer Liebe noch brauchen.

Allerdings muss ich den Preis etwas kritisieren. Ich persönlich finde 12,00€ für 10 Postkarten schon etwas hoch.

Aber sie sind nicht nur etwas für die Hochzeit! Hiermit könnt ihr euren Liebsten auch einfach mal so zeigen, wie sehr ihr sie liebt.

Hier beim Verlag zu finden:
https://www.herder.de/geschenke-shop/all-you-need-is-love-...-kalender/c-29/p-12695/


Geschenkbuch „Alles Liebe zur Hochzeit“

Ich selbst kann mit Geschenkbüchern zwar oft nichts anfangen, aber sie eignen sich wirklich
hervorragend zum dazulegen bei Geldgeschenken.

Bei diesem hier überzeugte mich vor allem die Eleganz der äußeren Erscheinung. Eine Hochzeit sollte etwas romantisches sein und dies strahlt das kleine Büchlein schon von weitem aus.

Auch von innen ist es wunderbar gestaltet. Auf 64 Seiten erwarten uns viele Glückwünsche und inspirierende Zitate... kleine Zeichnungen... besonders gefallen haben mir die Blumen-Aquarelle im Buch, dadurch kommt Farbe hinzu, wirkt aber nicht so grell sondern einfach schön durch die Vermengung des Wassers.
Zu Beginn des Buches ist auch einiges an Platz gelassen worden, für die eigenen Glückwünsche und Widmungen ans Brautpaar.

Eine wirklich zauberhafte kleine Geschenkbeigabe. 

Hier beim Verlag zu finden:
https://www.herder.de/geschenke-shop/alles-liebe-zur-hochzeit-gebundene-ausgabe/c-29/p-12693/


Wedding-Planer „Stilvoll heiraten“

Bei diesem Planer überzeugt eine ähnliche Aufmachung von außen, wie beim eben beschriebenen Geschenkbuch. Innen erwarten einen dann viele Tipps & Tricks rund ums Thema „Hochzeit“ natürlich.

Egal, ob es ums Brautkleid geht oder um die Unterbringung der Gäste, die eventuell von weiter weg anreisen, hier haben die Autoren wirklich an alles gedacht!
Auch für spontane Ideen und Fotos ist jede Menge Platz.

Zwischen all den Text wurden natürlich noch Listen aller Art eingefügt und somit viel Platz für eigene Notizen geschaffen.
Checklisten, Terminübersichten... Hiermit kann eigentlich gar nichts mehr schief gehen! 

Sicherlich eine große Hilfe, damit man im Chaos der Organisation nicht untergeht und/ oder nichts vergisst.


Hier beim Verlag zu finden:
https://www.herder.de/geschenke-shop/stilvoll-heiraten-gebundene-ausgabe/c-29/p-12691/


Kommen wir nun zu einem meiner Meinung nach Herzstück dieser Collection: 

„Unsere Lovestory“ Hochzeits- und Liebesalbum

Hier sprechen wir meiner Meinung nach wirklich von einem perfekten Geschenk zur Hochzeit.
Natürlich kann man es als Liebespaar auch einfach so kaufen, oder es für einen Heiratsantrag benutzen. ;)

Dieses Buch ist nur zum Ausfüllen gedacht. Es gibt verschiedene Abschnitte mit Fragen zum ersten vom ersten Date bis hin zum Antrag. Das Kennenlernen der Familien, das erste Treffen... Hier kann man einmal die gesamte Beziehung Revue passieren lassen und ausgefüllt ergibt es den perfekten Liebesbeweis des anderen und eine wundervolle Erinnerung!

Auch wenn hier der Inhalt wichtiger ist, hat es mir sehr gefallen, dass die Seiten so gestaltet sind, als würde man auf älterem Pergament schreiben. Dies erweckt den Eindruck eines vor längerer Zeit erstellten Albums und umgibt das ganze mit einem sehr hochwertigen und edlem Touch.
In Kombination mit dem schönen blau eine wahre Augenweide. Auch hier sorgt die goldene Prunkschrift für einen noblen Charakter.

Hier beim Verlag zu finden:
https://www.herder.de/geschenke-shop/hochzeits-und-liebesalbum-unsere-love-story-gebundene-ausgabe/c-29/p-12692/


Das zweite Herzstück: 

Gästebuch „Love is in the air“ 

Die Aufmachung ist hier ziemlich dieselbe wie beim Liebesalbum, von daher werde ich hier nicht noch einmal drauf eingehen.

Im Inneren finden wir hier nun aber kein leeres Buch, wie man es von einem Gästebuch gewohnt ist. Oh nein, hier warten Kategorien wie „Trauzeugen“, „Familie“, „Eltern“ mit Fragen zu den Brautleuten und der Hochzeit auf die Gäste. Dabei kann es durchaus auch mal zu weniger romantischen Aussagen kommen. Eben ehrliche Antworten sind gefragt, schließlich weiß das Brautpaar wie die Familie und Freunde drauf sind.

Dementsprechend ist dieses Buch allerdings auch wirklich nur für Paare, die groß und lange feiern. Denn das Ausfüllen nimmt sicherlich eine Menge Zeit in Anspruch, bis alle fertig sind. Was aber zählt ist, dass hier eine individuelle Erinnerung an alle die lieben Menschen und an sich selbst geschaffen wird.

Besonders schön fand ich dann noch das Poster, was hinten im Buch auf mich gewartet hat. Hier können die Gäste einen kleinen Ballon zeichnen, sodass der dort abgebildete Ballonverkäufer - oder als was man ihn auch sehen mag - nachher das ganze Poster voller Ballons in der Hand hält. Genau nach dem Motto: „Love is in the air“

Hier beim Verlag zu finden:
https://www.herder.de/geschenke-shop/love-is-in-the-air-gebundene-ausgabe/c-29/p-12684/

Mittwoch, 9. Mai 2018

Scythe (2) - Der Zorn der Gerechten

Rezension Werbung 


Autor: Neal Shusterman
Preis: 19,99 €
Seitenanzahl: 544
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
Übersetzer: Kristian Lutze, Pauline Kurbasik
Verlag: Fischer Sauerländer
Leseprobe: https://www.fischerverlage.de/buch/scythe-der_zorn_der_gerechten/9783737355070










Inhalt: 
Citra ist nun eine „Scythe“! Sie entscheidet zwischen Leben und Tod!
Doch gewissenlose Scythe reißen die Macht an sich und rufen eine neue Regel ins Leben: Es gibt keine Regeln…

Meine Meinung: 
Der erste Teil war ja schon super aus meiner Sicht… aber dieser… oh man…

Neal Shusterman hat mit dieser Dystopie etwas Besonderes erschaffen – etwas das zunächst völlig abwegig erscheint, bis man einmal darüber nachdenkt. Wenn wir uns einmal überlegen, dass es eine Zeit gab, wo die Menschheit froh sein konnte, wenn man 40 Jahre alt wurde… Wieso soll es dann nicht theoretisch auch irgendwann möglich sein, dass niemand mehr an irgendwelchen Krankheiten sterben muss?
Dieser Gedankengang faszinierte mich bereits beim ersten Band. Ich war gespannt zu sehen, wie dieses Szenario im zweiten Band weitergehen sollte.
Die endgültige Auslöschung durch die Scythe… Für mich war es nur logisch, dass irgendwann einer oder mehrere damit anfangen ihre Macht zu missbrauchen. Wo Macht ist, ist auch Missbrauch!
Das die Scythe entscheiden können, wie jemand stirbt, legt schon nahe, dass natürlich einige mehr Spaß daran haben, jemanden zu töten, als andere.

Zunächst fand ich es schade, dass Citra und Rowan in diesem Band getrennte Wege zu gehen scheinen. Citra ist zur Scythe ernannt worden und trägt nun den Namen „Anastasia“. Rowan wird hingegen „Scythe Luzifer“ genannt. Er richtet die Scythe, die ihre Macht missbrauchen.
Trotz ihrer Liebe stehen sie also nun auf unterschiedlichen Seiten…
Was natürlich auch sehr viel Spannungspotential liefert! Und was für eine Spannungskurve wir als Leser hier geliefert bekommen, wenn auch nicht ganz so voller Action wie der Vorgänger.
Aber für mich waren die zahlreichen Denkanstöße, die uns Neal Shusterman hier beim Lesen mitlieferte, wie ethische und moralische Werte (Liebe, Respekt) ohnehin viel interessanter.

Die Handlung wirkt etwas ruhiger. Erweckt dadurch allerdings das Bild von der Ruhe vor dem Sturm. Ich denke, wir dürfen uns auf einen sehr geladenen dritten Band freuen.

Schattendiebin (2) - Die verbotene Wahrheit

Rezension Werbung  


Autor: Catherine Egan
Preis: 17,00 €
Seitenanzahl: 480
Übersetzer: Katharina Diestelmeier
Verlag: Ravensburger













Inhalt: 
Julia ist eine Diebin mit besonderer Gabe: Sie kann sich unsichtbar machen. Leider hat Julia sich auf den falschen Auftraggeber eingelassen, denn dieser Wahnsinnige trachtet ihr und ihren Gefährten nun nach dem Leben. Auch ihre magische Gabe wird Julia immer unheimlicher: Sobald sie verschwindet, landet sie in einer Schattenwelt voller böser Kreaturen, die Julia als ihresgleichen erkennen. Wer - oder was - ist sie wirklich?
(Quelle: Ravensburger)

Meine Meinung: 
Vom Auftakt war ich ja doch sehr enttäuscht, wollte ihn sogar fast abbrechen. Die letzten Seiten blieben mir dann doch so im Gedächtnis, dass ich Catherine Egan noch eine Chance geben wollte. Ein bisschen juckte es mich doch in den Fingern, das Buch in die Hände zu bekommen und vielleicht doch noch eine gute Beziehung zu Julia aufzubauen.
Die Fortsetzung war zum Glück auch schon zu Beginn viel stärker als der Vorgänger.

Vor allem der Schreibstil konnte mich dieses Mal mehr überzeugen. Auf den letzten Seiten des Vorgängers schaffte die Autorin es ja bereits die Distanz zwischen Protagonistin und Leser etwas zu durchbrechen. Im zweiten Band hält sie dieses Loch nun - Gott sei Dank - offen und ließ so tatsächlich eine Beziehung zwischen Julia und mir entstehen.
Sie kommt dieses Mal weitaus sympathischer rüber und ich konnte richtig mit ihr mitfiebern und -fühlen.

Positiv auf die Handlung ausgewirkt hat sich sicherlich auch der Schauplatzwechsel.
Magie ist in Tianshi nicht nicht strafbar und die Autorin beschreibt ihr so detailliert und voller Herzblut, dass man sich wirklich vorstellen kann mitten in der himmlischen Stadt zu stehen. Das ganze Setting ist dieses Mal auch viel komplexer und somit anspruchsvoller.
Ich selbst brauchte das Glossar am Ende des Buches zwar nicht, dennoch denke ich, es wird vielen eine Hilfe sein beim Lesen.

Die Handlung an sich ist auch dieses Mal etwas düsterer angehaucht, was mir schon im ersten Band gefiel. Auch dieses Mal ist zunächst unklar, wer gut und wer böse ist. Die Spannung kann sich dieses Mal fast durchgehend halten, was vor allem durch so manche unerwartete Wendung kommt, und das Ende überrascht durch einen interessant gewählten Cliffhanger, der wirklich neugierig auf das Finale dieser Reihe macht.

Wer es also durch den ersten Band schafft, der bekommt im zweiten Band einen wirklich gut durchdachten Plot geliefert, der auch technisch überzeugen kann. Ich muss gestehen, Catherine Egan hat mich wirklich sehr überrascht.

Freitag, 4. Mai 2018

Das Mädchen im blauen Mantel

Rezension Werbung


Autor: Monica Hesse
Preis: 16,00€
Seitenanzahl: 384
Altersempfehlung: ab 12 Jahren
Übersetzer: Cornelia Stoll
Verlag: cbj
Leseprobe: https://www.randomhouse.de/Buch/Das-Maedchen-im-blauen-Mantel/Monica-Hesse/cbj-Jugendbuecher/e541978.rhd










Inhalt:
Amsterdam ist von den Nazis besetzt. Hanneke verbringt ihre Tage damit, Schwarzmarktgüter zu beschaffen, ihre Abende damit, ihren besorgten Eltern genau das zu verheimlichen, und jede wache Minute damit, um ihren Freund zu trauern, der an der Front gefallen ist. Ihre illegalen Geschäfte betrachtet sie als kleinen Akt der Rebellion. Aber eines Tages erhält sie einen sehr ungewöhnlichen Auftrag. Eine ihrer Kundinnen bittet sie, ein Mädchen zu finden. Ein jüdisches Mädchen, das aus dem Geheimversteck in ihrem Haus verschwunden ist. Auf der Suche nach diesem Mädchen gerät Hanneke in ein Netz aus Lügen, Rätseln und Geheimnissen.

Meine Meinung:
Ich war gespannt auf diesen Roman, der doch einmal nicht direkt in Deutschland zur Zeit des Nationalsozialismus spielen sollte. Amsterdam als Schauplatz schien etwas Abwechslung in mein bisheriges Lesen gegen das Vergessen zu bringen. Vor allem viele der Kinder- und Jugendbücher zum Thema beschäftigen sich explizit mit Deutschland und den dortigen Geschehnissen. Das diese „Katastrophe“ aber viel mehr Länder umfasste und betraf wird oft vergessen...

Dem Klappentext nach vermutete ich in Hanneke eine starke, rebellierende Protagonistin. Was ich bekam war zwar eine starke Frau, doch sie brachte auch Engstirnigkeit, Selbstsucht und Egoismus mit sich... Sie sieht dies selbst in ihrem Charakter auch im Laufe des Buches ein, doch die daraufhin erwünschte Veränderung ließ leider vergeblich auf sich warten. An dieser Stelle hatte ich einfach etwas anderes erwartet.
Mir war es beinahe unmöglich eine Bindung zu Hanneke aufzubauen und das obwohl die ganze Geschichte aus ihrer Sicht erzählt wird.
Politisch und rebellisch gesehen fand ich sie zwischenzeitlich sogar eher schwach und feige... Ihre Handlungen passten zwar alle zu ihrem Charakter, aber ich muss sagen wirklich gemocht habe ich sie nicht...

Die Grundidee der Handlung ist dafür einfach genial. Wir werden nicht nur mit dem Schicksal der Juden konfrontiert, sondern auch mit gefallenen Soldaten, Trauer, mit Rebellion von scheinbar normalen Menschen... Emotional und vom Hintergrund wirklich eine Meisterleistung. Hier konnte man merken, wie viel Recherchearbeit und Herzblut zwischen den Seiten steckt.
Die Handlung an sich ließ leider genauso wie die Protagonistin einige Kritikpunkte zu.
Zu Beginn war ich gefangen und gierte danach mehr zu erfahren... Doch dann steuerte ich immer mehr auf ein Ende zu, dass so völlig konstruiert und absurd wirkte, dass ich es nicht wirklich ernst nehmen konnte. Unnötige Wendungen und Handlungen haben mir irgendwann das Lesen leider wirklich schwer gemacht. An manchen Punkten fragte ich mich einfach nur: Wieso?!

Wäre der Schreibstil nicht so schön zu lesen gewesen, hätte ich das Buch eventuell sogar nach der Hälfte abgebrochen...

Für mich wurde hier leider etwas viel Potential durch zu viel Konstruktion zu nichte gemacht.

Mittwoch, 2. Mai 2018

Belle et la magie 2: Hexenzorn

Rezension Werbung



Autor: Valentina Fast
Preis: 12,99 €
Seitenanzahl: 398 
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
Verlag: Carlsen impress
Leseprobe: https://www.carlsen.de/softcover/belle-et-la-magie-2-hexenzorn/92658










Inhalt: 
**Das große Finale der Geschichte über die Hexenprinzessin Isabelle**

Seit die 17-jährige Isabelle Monvision aus ihrer Heimat verbannt wurde, ist nichts mehr, wie es mal war. Nicht nur hat sie ihre Hexenfähigkeiten vollständig eingebüßt, auch das Vertrauen zu Gaston ist mit den vergangenen Geschehnissen zu Bruch gegangen. Dennoch kämpft sie sich mit ihm und seinen Freunden durch die zahlreichen Gefahren des Magischen Waldes – wissend, dass sie nur im Reich auf der anderen Seite der Berge in Sicherheit sein kann. Mit allen Mitteln versucht Gaston sie auf dem unsicheren Weg dorthin zu beschützen. Dabei ahnt keiner von ihnen, dass dies nur der Anfang ist und Isabelle die Schlüsselfigur eines jahrhundertealten Krieges werden wird...
Quelle: Carlsen Verlag


Meine Meinung: 
Ich war so begeistert von dem Vorgänger "Hexenherz", dass ich natürlich auch unbedingt diesen Band lesen wollte.
Meine Erwartungen waren am ersten Band gemessen hoch und sie wurden alle mehr als erfüllt!
Valentina Fast schafft es ohne Probleme an das Ende von "Hexenherz" anzuknüpfen und spinnt die Geschichte wunderbar weiter.

Die Spannung, mit der mich Valentina bereits an "Hexenherz" fesselte, erwacht in "Hexenzorn" nochmal zu vollem Leben! Ich war sofort vollkommen in der Geschichte gefangen und bereits nach dem ersten Kapitel, wollte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen.

Der Schreibstil überzeugt auch dieses Mal mit seiner lockeren, humorvollen und vor allem leichten Art und Weise. Ich hatte förmlich das Gefühl durch die Seiten zu fliegen!

Isabelle gefiel mir schon im ersten Band und auch dieses Mal konnte sie mich total mit ihrer ehrlichen, chaotischen und etwas tollpatschigen Art und Weise von sich überzeugen.
Gaston wusste ich bis jetzt nicht ganz einzuschätzen. Seine Fassade bröckelte zwar schon ein wenig, doch nun schien er schon bald, trotz seiner arroganten Art mit der er die Leute auf Abstand hält, etwas durchsichtiger zu werden. Ich mochte ihn ja in Band 1 auch schon, nun wurde er mir allerdings noch sympathischer.
Die Beziehung zwischen den beiden brachte mich ab und an in die Nähe eines Nervenzusammenbruchs *grins* Hin und her... Ja und nein... Ahhhhhh! ABER nicht eine Sekunde erschien dieses "Spiel" konstruiert oder überzogen, sondern es war wirklich authentisch.

Von den neuen Figuren und Geschehnissen möchte ich gar nicht so viel verraten. Ich will nur sagen, dass auch diese wundervoll ausgearbeitet waren und man zu keinem Zeitpunkt das Gefühl hatte, sie wären in die Geschichte "hineingepresst" worden. Dieses Gefühl hatte ich leider in letzter Zeit bei einigen Büchern...

Valentina Fast hat hier wirklich ein wunderbares Finale für ihre Dilogie geschaffen! Spannungsreich, mit vielen Wendungen steuert sie unsere Emotionen auf ein wirklich unvorhersehbares Ende, das uns mit den faszinierenden Charakteren mitfühlen lässt! Ich kann euch die beiden Bücher wirklich nur ans Herz legen und bin selbst sehr froh, dass es sie nun endlich nicht nur als Ebooks gibt.

Auf ewig mein - Time School 2

Rezension Werbung



Autor: Eva Völler 
Preis: 15,00 €
Seitenanzahl: 368
Altersempfehlung Verlag: ab 14 Jahren
Verlag: ONE (Bastei Lübbe)
Leseprobe: https://www.luebbe.de/one/buecher/junge-erwachsene/auf-ewig-mein/id_6365319










Inhalt: 
Neue Herausforderungen für Anna und Sebastiano! Ein Unbekannter hat die Zeitmaschine gestohlen und im Jahr 1873 rund um die Welt neue Portale geschaffen. Menschen aus der Zukunft drohen so, für immer in der Kolonialzeit zu stranden.

Der Fremde verstrickt Anna gegen ihren Willen in ein teuflisches Spiel, bei dem sie und ihre Freunde von der Time School eine historische Reise rund um die Welt machen und die Portale schließen müssen - in achtzig Tagen! Gewinnen sie, bekommen sie die Zeitmaschine zurück. Scheitern sie, ist nicht nur das Spiel verloren. Denn dann erwartet auch Sebastiano ein schreckliches Schicksal ...
Quelle: Verlagswebsite 

Meine Meinung: 
Eva Völler gehört für mich absolut in den oberen Bereich der Autoren! Ich liebe, liebe, liebe ihren Schreibstil!
Sie schreibt so bildhaft und mit einer Leichtigkeit, dass man als Leser nur so durch die Seiten fliegt.
Vor dem inneren Auge spielt sich die Geschichte wie ein Film ab, was vor allem den gekonnt beschriebenen Orten und Personen zu verdanken ist.

Die Spannung lässt sich mit dem des ersten Bandes vergleichen, allerdings nimmt hier die Geschichte noch etwas mehr Fahrt auf. Die Rätsel und Abenteuer der Geschichte waren sehr unterhaltsam und mit einigen Wendungen gespickt, wenn auch einige nicht ganz so unerwartet kamen, wie ich es mir generell bei Eva Völler gewünscht hätte.

Die Figuren waren auch in diesem Band wunderbar gestaltet. Besonders gefallen haben mir auch in diesem Band wieder die Dialoge, vor allem die zwischen Ole und Fatima!
Die Geschichte erzählt uns natürlich wieder Anna, was mich ja schon am ersten Band so gefreut hat, da mir Anna und Sebastiano durch die "Zeitenzauber"-Reihe schon sehr ans Herz gewachsen sind.
Und das trotz Annas naiver Art *grins*
Ich finde es immer wieder lustig, wie sie auf fremde Hilfe angewiesen ist. Als starke Protagonistin kann man sie wirklich nicht bezeichnen, aber sie ist so lieb und hat sich einfach in mein Herz geschummelt.
Allerdings hilft ihre Art ihr nicht sonderlich dabei, als Respektsperson von ihren Schülern angesehen zu werden.

Der zweite Band hat leider ein paar Schwächen, aber mich hat er dennoch sehr gut unterhalten und ich kann die "Time School"-Reihe nach wie vor allen empfehlen, die Zeitreiseromane mögen. Und natürlich allen Fans der "Zeitenzauber"-Reihe.

-->